Das Glück der Iren: die wahre BEDEUTUNG und der URSPRUNG

Das Glück der Iren: die wahre BEDEUTUNG und der URSPRUNG
Peter Rogers

"Das Glück der Iren" ist eine weit verbreitete Redewendung, die auf der ganzen Welt weitergegeben wird und heute als typisch irische Eigenschaft bekannt ist. Aber haben Sie sich jemals gefragt, woher sie kommt?

Irland ist zwar ein kleines Land, aber es hat eine große Persönlichkeit. Nach Generationen kultureller Unruhen - Hungersnöte, Unterdrückung, Bürgerkriege und Invasionen - ist es überraschend, dass die Iren kollektiv ein fröhliches Gemüt haben.

Tatsächlich sind die Iren weltweit dafür bekannt, dass sie zu den freundlichsten und zuvorkommendsten Menschen gehören, die Sie jemals treffen werden - wir haben sogar schon Preise dafür gewonnen! Und dann ist da noch das irische Glück.

Siehe auch: Top 12 der stereotypischsten irischen Nachnamen aller Zeiten

Ja, die Iren sind ein Glückspilz, sagt man. Wir alle kennen die Redewendung "das Glück der Iren", aber woher kommt sie, fragen Sie sich vielleicht?

Es gibt viele mögliche Quellen für diese uralte Redewendung. Schauen wir uns einige der wahrscheinlichsten Ursprünge an!

Unsere wichtigsten Fakten über das Glück der Iren:

  • Der Ausdruck hat seine Wurzeln im Kalifornien von 1800.
  • Das Kleeblatt und das vierblättrige Kleeblatt gelten als Glückssymbol.
  • Kobolde sind in der irischen Mythologie ein Synonym für Glück: Einen Kobold zu fangen, soll Glück bringen, und sie werden auch oft mit Töpfen voller Gold am Ende eines Regenbogens dargestellt.
  • Einige bestreiten die positive Konnotation des Begriffs und glauben, dass es sich um eine sarkastische Bemerkung handelte.

Ein alter Ausdruck aus dem Bergbau - Bergmannsglück

Edward T. O'Donnell skizziert eine der wahrscheinlichsten Erklärungen, die den Ursprung dieses klassischen Sprichworts belegen.

Siehe auch: TOP 10 der besten Gedichte von W.B. Yeats anlässlich seines 155. Geburtstags

Als außerordentlicher Professor für Geschichte am Holy Cross College und Autor von 1001 Dinge, die jeder über die irisch-amerikanische Geschichte wissen sollte haben wir das Gefühl, dass diese verlässliche Quelle ein oder zwei Dinge weiß!

In seinen Schriften umreißt O'Donnell die Bedeutung des Begriffs: "In den Jahren des Silber- und Goldrausches in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren einige der berühmtesten und erfolgreichsten Bergleute irischer und irisch-amerikanischer Herkunft.

"Im Laufe der Zeit führte die Assoziation der Iren mit dem Glück der Iren im Bergbau zu dem Ausdruck 'Glück der Iren', der natürlich einen gewissen spöttischen Beigeschmack hatte, als wolle er sagen, dass diese Narren nur durch pures Glück und nicht durch Verstand erfolgreich sein konnten."

Davor stammt das Wort "luck" aus dem Mittelniederländischen und wurde vermutlich im 15. Jahrhundert als Glücksspielbegriff ins Englische übernommen.

GELESENES LESEN: Unser Leitfaden, wie Irland Amerika verändert hat.

Ein Ausdruck von Pech - Pech im Gegensatz zu Glück

Manche sagen, der Begriff sei eine Beleidigung, im Gegensatz zu Glück, wie er gemeinhin verstanden wird, und kann als ironischer Ausdruck für Pech verwendet werden.

Während der Hungersnot in Irland (1845 - 1849) kam es zu einer Massenflucht von der grünen Insel, und obwohl die Iren heute als willkommene Gäste gelten, war ihre Anwesenheit in dieser Zeit weit weniger günstig.

Sie strömten auf "Sargschiffen" - eine umgangssprachliche Bezeichnung für die großen Schiffe, mit denen ausgehungerte Menschen außer Landes gebracht wurden - in Länder wie die Vereinigten Staaten und wurden von anderen Nationalitäten als krank und pestverseucht angesehen.

In dieser Zeit waren die Iren keine idealen Kandidaten für eine Anstellung oder als Mieter, und wenn sie in einem anderen Land Erfolg hatten, so wurde dies als Ergebnis von Dummheit und nicht von Glück angesehen.

Im Großbritannien der Nachkriegszeit hingen an den Fenstern von B&B und Pensionen Schilder mit der Aufschrift "No dogs, no blacks, no Irish".

Leprechaun Irisches Glück - die auf die keltische Mythologie zurückgeht

Credit: Facebook / @nationalleprechaunhunt

Irland ist ein mystisches Land, und seine dynamische Verbindung zur keltischen Mythologie prägt maßgeblich seine kulturelle Identität.

Große Mythen, Legenden, Lügengeschichten und Fabeln, in denen Fabelwesen vorkommen, haben sich für immer in die Köpfe derjenigen eingebrannt, die auf der grünen Insel aufgewachsen sind. Daher kann man mit Sicherheit sagen, dass die irische Mythologie bei der Suche nach dem Begriff eine Rolle spielt.

Viele Menschen auf der ganzen Welt glauben, dass sich der klassische Ausdruck auf das mythische Maskottchen Irlands bezieht: den Kobold.

Die Legenden über dieses kleine Volk, das auf der irischen Insel lebt, sind zahlreich und handeln in der Regel von einem Feenwesen in Form eines schelmischen, grün gekleideten Mannes, der seine Zeit damit verbringt, seinen Goldtopf zu beschützen, der am Ende eines Regenbogens liegt.

Kobolde werden oft mit Bart und Hut dargestellt und gelten als Schuhmacher und Flickschuster mit einem Gespür für Streiche und Verspieltheit.

Man könnte meinen, dass der Begriff "Glück der Iren" aus der märchenhaften irischen Folklore stammt, nämlich aus den Legenden der Kobolde, die ihr Gold erfolgreich an einem unerreichbaren Ort lagerten, was sie sehr glücklich - und reich - machte!

Andere bemerkenswerte Erwähnungen

John Lennon John Lennon und Yoko Ono veröffentlichten 1972 ein Lied mit dem Titel "The Luck of the Irish", ein Protestlied zur Unterstützung der Republikaner während der Unruhen.

Seamus McTiernan Er war eine Figur in dem amerikanischen Film von 2001 über einen Kobold, Das Glück der Iren .

READ MORE: Der Blog-Leitfaden zum Kleeblatt als Glückssymbol.

Antworten auf Ihre Fragen zum Glück der Iren

In diesem Abschnitt stellen wir einige der am häufigsten gestellten Fragen unserer Leser zum Glück der Iren zusammen und beantworten sie, ebenso wie die Fragen, die bei Online-Suchen häufig auftauchen.

Welches sind die beiden beliebtesten irischen Glückszitate?

Die erste lautet: "Wohin du auch gehst, was du auch tust, möge das Glück der Iren mit dir sein!"

Die zweite lautet: "Möge das Glück der Iren zu den glücklichsten Höhen führen und die Straße, auf der du fährst, von grünen Lichtern gesäumt sein."

Wie lautet das Zitat von Jonathan Swift "Das Glück der Iren"?

Der irische Satiriker Jonathan Swift soll gesagt haben: "Ich mag den Begriff 'Glück der Iren' nicht wirklich, denn das Glück der Iren ist, historisch gesehen, verdammt furchtbar".

Was ist der Ursprung von "Glück der Iren"?

Es wird angenommen, dass der Begriff während des Goldrausches in den Vereinigten Staaten entstand, als eine Reihe der erfolgreichsten Bergleute irisch oder irisch-amerikanischer Herkunft waren.




Peter Rogers
Peter Rogers
Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender, Autor und Abenteuerlustiger, der eine tiefe Liebe dafür entwickelt hat, die Welt zu erkunden und seine Erfahrungen zu teilen. Geboren und aufgewachsen in einer kleinen Stadt in Irland, fühlte sich Jeremy schon immer von der Schönheit und dem Charme seines Heimatlandes angezogen. Inspiriert von seiner Leidenschaft für das Reisen, beschloss er, einen Blog mit dem Titel „Travel Guide to Ireland, Tips and Tricks“ zu erstellen, um Mitreisenden wertvolle Einblicke und Empfehlungen für ihre irischen Abenteuer zu geben.Nachdem er jeden Winkel Irlands ausgiebig erkundet hat, verfügt Jeremy über ein unübertroffenes Wissen über die atemberaubenden Landschaften, die reiche Geschichte und die lebendige Kultur des Landes. Von den geschäftigen Straßen Dublins bis zur ruhigen Schönheit der Cliffs of Moher bietet Jeremys Blog detaillierte Berichte über seine persönlichen Erfahrungen sowie praktische Tipps und Tricks, um jeden Besuch optimal zu nutzen.Jeremys Schreibstil ist fesselnd, informativ und gespickt mit seinem unverwechselbaren Humor. Seine Liebe zum Geschichtenerzählen spiegelt sich in jedem Blogbeitrag wider, fesselt die Aufmerksamkeit der Leser und verleitet sie dazu, sich auf eigene irische Abenteuer zu begeben. Ganz gleich, ob es sich um Ratschläge zu den besten Pubs für ein authentisches Pint Guinness oder um abgelegene Reiseziele mit Irlands verborgenen Schätzen handelt, Jeremys Blog ist eine Anlaufstelle für alle, die eine Reise auf die Grüne Insel planen.Wenn er nicht gerade über seine Reisen schreibt, ist Jeremy zu findenEr taucht in die irische Kultur ein, sucht nach neuen Abenteuern und geht seiner Lieblingsbeschäftigung nach: der Erkundung der irischen Landschaft mit der Kamera in der Hand. Mit seinem Blog verkörpert Jeremy den Geist des Abenteuers und die Überzeugung, dass es beim Reisen nicht nur darum geht, neue Orte zu entdecken, sondern auch um unglaubliche Erfahrungen und Erinnerungen, die uns ein Leben lang begleiten.Folgen Sie Jeremy auf seiner Reise durch das bezaubernde Land Irland und lassen Sie sich von seinem Fachwissen inspirieren, die Magie dieses einzigartigen Reiseziels zu entdecken. Mit seinem großen Wissensschatz und seiner ansteckenden Begeisterung ist Jeremy Cruz Ihr vertrauenswürdiger Begleiter für ein unvergessliches Reiseerlebnis in Irland.