Top 5 der berühmtesten VERBRANNTEN HEXEN Irlands, Gereiht

Top 5 der berühmtesten VERBRANNTEN HEXEN Irlands, Gereiht
Peter Rogers

Die Geschichten über berühmte Hexenprozesse wurden über Generationen hinweg weitergegeben. Hier sind die fünf berühmtesten verbrannten Hexen Irlands.

    Die Anschuldigungen der Hexerei richteten sich häufig gegen Frauen, von denen man annahm, dass sie das Werk des Teufels verrichteten, oder gegen Frauen, die sich einfach weigerten, den Erwartungen der Gesellschaft an sie zu entsprechen.

    Von den Trollflüsterern in Skandinavien bis zu den Tsukimono-suji oder Fuchshexenfamilien in Japan wurden zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert weltweit schätzungsweise 70.000 bis 100.000 Hinrichtungen durchgeführt.

    Während es in der europäischen Folklore viele Geschichten über Hexenverfolgungen gibt, sind die Geschichten über Hexenprozesse in Irland relativ selten - vor allem, wenn man bedenkt, wie reichhaltig die Folklore und die mythologischen Traditionen sind.

    Es gibt jedoch einige hochkarätige Fälle von Hexenprozessen in Irland, über die wir Ihnen hier berichten wollen. Hier sind also die fünf berühmtesten verbrannten Hexen Irlands.

    5) Alice Kyteler - Schicksal unbekannt

    Kredit: pixabay.com

    Alice Kyteler war im 13. Jahrhundert eine erfolgreiche Gastwirtin und Geldverleiherin aus Kilkenny. Kyteler war auch die erste Person, die in Irland der Hexerei angeklagt wurde. Die Anschuldigungen kamen auf, als Alice vier Ehemänner überlebte und dabei ein großes Vermögen anhäufte.

    Siehe auch: Die 10 besten Bars in Dublin für LIVE MUSIC (für 2023)

    Im Jahr 1302 wurden Alice und ihr zweiter Ehemann Adam le Blund beschuldigt, ihren ersten Ehemann William Outlawe getötet zu haben, konnten die Anschuldigungen jedoch abschütteln.

    Nach dem Tod ihres vierten Mannes, Sir John le Poer, kursierten jedoch Gerüchte, dass sie satanische Rituale durchführe, und ihre eigenen Kinder beschuldigten sie sogar der Zauberei.

    Daraufhin begann die Hexenjagd auf Kyteler, aber sie konnte sich auf ihre mächtigen Verbindungen berufen, die es ihr ermöglichten, nach England zu fliehen, wo sie dann völlig aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit verschwand.

    4. die Petronilla von Midia - die erste in Irland verbrannte Hexe

    Kredit: commonswikimedia.org

    Petronilla de Midia war die erste der berühmten verbrannten Hexen in Irland. Sie wurde der Hexerei beschuldigt, weil sie mit Alice Kyteler liiert war.

    Den beiden Frauen wurde unter anderem die Fähigkeit zu fliegen und die Herstellung eines Gebräus aus dem enthaupteten Kopf eines Räubers vorgeworfen, das die Eingeweide und inneren Organe von Hähnen, Würmer und Haare eines toten Jungen enthielt.

    Petronilla gestand und wurde "durch sechs Pfarreien" gepeitscht, bevor sie in Kilkenny auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde.

    3. die Islandmagee-Hexen - acht der Hexerei beschuldigte Frauen

    Kredit: pixabay.com

    Die Geschichte der Islandmagee-Hexen ist einer der bekanntesten Hexenprozesse der irischen Geschichte.

    Siehe auch: Mondquallenstich: wie GEFÄHRLICH er ist und wie man ihn BEHANDELT

    Im Jahr 1711 wurden acht Frauen in einem Prozess in Carrickfergus der Hexerei und dämonischen Besessenheit für schuldig befunden.

    Die Geschichte, die als Irlands Salem bekannt ist, beginnt mit der Ankunft eines jungen Mädchens, Mary Dunbar, in Belfast, die schon bald nach ihrer Ankunft anfängt, Nägel zu erbrechen, Anfälle zu bekommen und mit Bibeln zu werfen.

    Sie behauptete, während eines ihrer Anfälle acht Frauen aus der Gemeinde vor sich gesehen zu haben, die später für schuldig befunden wurden, das junge Mädchen verhext zu haben.

    Ihre Schicksale sind jedoch unbekannt, da ihre Urteile und Strafen nicht aufgezeichnet wurden.

    2. florence newton - die Hexe von Youghal

    Kredit: lookandlearn.com

    Florence Newton, die Hexe von Youghal, wurde der Hexerei beschuldigt, weil sie zu Weihnachten 1660 das Haus des Adligen John Pyne aus Cork aufsuchte und um ein Stück Rindfleisch bat.

    Das Dienstmädchen des Hauses, Mary Langdon, manchmal auch Mary Longdon genannt, lehnte sie ab, worauf Newton antwortete: "Du hättest es mir genauso gut geben können."

    Wenig später wurde Langdon extrem krank, und Zeugen berichteten, dass sie anfing, Nadeln, Nadeln, Wolle und Stroh zu erbrechen, was sich verschlimmerte, als Florence Newton zu ihr gebracht wurde.

    Newtons Antwort an Langdon an der Tür am Weihnachtstag wurde dann als Fluch aufgefasst, und sie wurde in der Folge beschuldigt, den Tod eines Gefängniswärters verursacht zu haben, indem sie an der Decke schwebte und Steine von ihrem Körper regnen ließ.

    Anschließend wurde sie einer Reihe brutaler Tests unterzogen, um herauszufinden, ob sie tatsächlich eine Hexe war, woraufhin sie zum Tode verurteilt wurde. Da die Gerichtsakten ihres Prozesses später verloren gingen, ist ihr Schicksal jedoch unbekannt.

    1) Bridget Cleary - Irlands 'letzte Hexe'

    Kredit: pixabay.com

    Die Nummer eins auf unserer Liste der berühmten verbrannten Hexen Irlands ist Bridget Cleary, Irlands letzte Hexe.

    Cleary war eine unabhängige junge Frau aus der Grafschaft Tipperary. 1895 verschwand sie im Alter von 26 Jahren aus ihrem Haus.

    Zunächst wurde behauptet, die Feen hätten Cleary entführt, doch als ihre verkohlten Überreste entdeckt wurden, beschuldigte man ihren Ehemann, ihren Vater, ihre Tante und vier Cousins, sie ermordet zu haben.

    Cleary war ein hübsches Mädchen und eine begabte, selbständige Schneiderin. Sie war eine der ersten Frauen in der Stadt, die eine Singer-Nähmaschine besaß.

    Im Jahr 1895 erkrankte sie jedoch an einer Lungenentzündung, die ihr Aussehen so stark veränderte, dass ihre Familie davon überzeugt war, sie sei mit einem "Wechselbalg" vertauscht worden.

    Es stellte sich heraus, dass Clearys Ehemann, Michael Cleary, die Frau über das Feuer hielt, wo sie verbrannte, um herauszufinden, ob sie seine Frau war.

    Andere bemerkenswerte Erwähnungen

    Kredit: commonswikimedia.org

    Agnes Sampson Agnes Sampson war eine schottische Heilerin und angebliche Hexe, die dafür bekannt war, dass sie mit irischen Hexen Zauberei praktizierte.

    Biddy Early Biddy Early ist als eine Art "weiße Hexe" oder Volksheilerin bekannt. In der irischen Mythologie oder Hexengeschichte wurde sie von vielen wegen ihrer charmanten Persönlichkeit geliebt.

    Darkey Kelly Die Geschichte besagt, dass eine Madame namens Darkey Kelly, die schwanger war und von ihrem Liebhaber verschmäht wurde, wegen möglicher Hexerei auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Sie war angeblich Irlands erste Serienmörderin.

    FAQs über die verbrannten Hexen von Irland

    Gab es in Irland Hexenprozesse?

    Einer der berühmtesten Hexenprozesse in Irland waren die Islandmagee-Hexenprozesse. Acht Frauen standen Anfang des 17. Jahrhunderts wegen Hexerei vor Gericht. Sie wurden alle für schuldig befunden.

    Wer war die letzte verbrannte Hexe in Irland?

    Bridget Clearly ist im Volksmund als die letzte verbrannte Hexe in Irland bekannt.

    Woher stammen die Hexen?

    Der Begriff stammt aus dem frühneuzeitlichen Europa: Angeklagte Hexen waren in der Regel Frauen, von denen man glaubte, sie hätten ihre eigene Gemeinschaft angegriffen oder unheilvolle Dinge geschehen lassen.




    Peter Rogers
    Peter Rogers
    Jeremy Cruz ist ein begeisterter Reisender, Autor und Abenteuerlustiger, der eine tiefe Liebe dafür entwickelt hat, die Welt zu erkunden und seine Erfahrungen zu teilen. Geboren und aufgewachsen in einer kleinen Stadt in Irland, fühlte sich Jeremy schon immer von der Schönheit und dem Charme seines Heimatlandes angezogen. Inspiriert von seiner Leidenschaft für das Reisen, beschloss er, einen Blog mit dem Titel „Travel Guide to Ireland, Tips and Tricks“ zu erstellen, um Mitreisenden wertvolle Einblicke und Empfehlungen für ihre irischen Abenteuer zu geben.Nachdem er jeden Winkel Irlands ausgiebig erkundet hat, verfügt Jeremy über ein unübertroffenes Wissen über die atemberaubenden Landschaften, die reiche Geschichte und die lebendige Kultur des Landes. Von den geschäftigen Straßen Dublins bis zur ruhigen Schönheit der Cliffs of Moher bietet Jeremys Blog detaillierte Berichte über seine persönlichen Erfahrungen sowie praktische Tipps und Tricks, um jeden Besuch optimal zu nutzen.Jeremys Schreibstil ist fesselnd, informativ und gespickt mit seinem unverwechselbaren Humor. Seine Liebe zum Geschichtenerzählen spiegelt sich in jedem Blogbeitrag wider, fesselt die Aufmerksamkeit der Leser und verleitet sie dazu, sich auf eigene irische Abenteuer zu begeben. Ganz gleich, ob es sich um Ratschläge zu den besten Pubs für ein authentisches Pint Guinness oder um abgelegene Reiseziele mit Irlands verborgenen Schätzen handelt, Jeremys Blog ist eine Anlaufstelle für alle, die eine Reise auf die Grüne Insel planen.Wenn er nicht gerade über seine Reisen schreibt, ist Jeremy zu findenEr taucht in die irische Kultur ein, sucht nach neuen Abenteuern und geht seiner Lieblingsbeschäftigung nach: der Erkundung der irischen Landschaft mit der Kamera in der Hand. Mit seinem Blog verkörpert Jeremy den Geist des Abenteuers und die Überzeugung, dass es beim Reisen nicht nur darum geht, neue Orte zu entdecken, sondern auch um unglaubliche Erfahrungen und Erinnerungen, die uns ein Leben lang begleiten.Folgen Sie Jeremy auf seiner Reise durch das bezaubernde Land Irland und lassen Sie sich von seinem Fachwissen inspirieren, die Magie dieses einzigartigen Reiseziels zu entdecken. Mit seinem großen Wissensschatz und seiner ansteckenden Begeisterung ist Jeremy Cruz Ihr vertrauenswürdiger Begleiter für ein unvergessliches Reiseerlebnis in Irland.